Neue Chipcards

für Diamond Shield und Biowave Zapper

Übersichten aller Chipcards finden Sie auf den Seiten Chipcards für Diamond Shield und Chipcards für Biowave. Videos auf der Hauptseite Frequenz Chipcards.

Eine Beschreibung der neuen Chipcards können Sie gratis per Email  anfordern.

Rücken / Wirbelsäule

Ausgangspunkt der meisten Formen von Rückenschmerzen sind die in großer Zahl vorhandenen „Schadens-„ oder „Schmerzfühler“ (Nozizeptoren) in den Bewegungssegmenten. Diese Nervenenden schlagen sofort Alarm, wenn Bänder überlastet, Muskeln verhärtet und verkürzt, Sehnenansätze und Gelenkkapseln gereizt oder entzündet sind. Auch die Bandscheiben können wohl schmerzen. Im Bereich des äußeren Faserringes der Bandscheiben im Kreuz etwa sind Nervenenden beschrieben.

Die Nozizeptor-Schmerzen lösen nach neueren Erkenntnissen eine nervlich vermittelte (neurogene) örtliche Entzündung aus. Damit verbundene Reize werden an das Rückenmark, die periphere Nervenzentrale, weitergeleitet. Unterwegs erreichen die Signale auch das vegetative, „sympathische“ Nervensystem, das den Menschen seit Urzeiten in Alarmbereitschaft versetzt und auch Schmerzvorgänge beeinflussen kann. Die Folgen: ein schmerzempfindliches (sensibles) Zentrum im Rückenmark wird überaktiv. Es entstehen Reflexkreise, die zu Dauerschmerzen führen und Schmerzen auch in andere Rückenetagen ausstrahlen lassen.

8 Frequenzen. Dauer 20 Minuten

Bindegewebe

Bindegewebedrainage mit Frequenzen

Das Bindegewebe wird gestärkt. Dabei wird die Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe in die Lymphbahnen gelenkt, Blockaden werden gelöst, Schwellungen bilden sich zurück.

Das Bindegewebe dient verschiedenen Funktionen und bietet daher histologisch ein vielfältiges, inhomogenes Bild. Je nach Vorkommen füllt es das Interstitium (Raum zwischen den Zellen), schützt und umhüllt Organe oder Strukturen des Organismus, 

dient als Leitstruktur von Leitungsbahnen oder fungiert als Gleit- und Verschiebeschicht.

Spezialisierte Bindegewebe können an Speicherung und Produktion von Substanzen beteiligt sein und bilden die Stütz- und Stabilisierungsstrukturen des Körpers.

Ausgewählte Frequenzwellen gehen direkt ins Bindegewebe in die Stachelzellschicht, deren Zwischenräume mit Lymphe gefüllt sind. Dort bewirkt sie eine natürliche Lymphdrainage. Die verbrauchten Nähr- und Stoffwechselprodukte sowie Noxen (Schadstoffe) werden über die Lymphe abtransportiert. Dies zieht eine verstärkte Wirkung bei einer anschließenden Behandlung in der Tiefe nach sich. Der Körper wird somit optimal auf die Behandlung vorbereitet.

8 Frequenzen, 40 Minuten

Faszien

Wichtige Funktionen der Faszien sind auf die Beweglichkeit des Körpers und eine leichtere Arbeit der Muskeln ausgerichtet. Laufen diese Vorgänge nicht mehr reibungslos ab, kann das an verklebten Faszien liegen. Frequenzen sind in der Lage, diese Verklebungen zu lösen.

13 Frequenzen: Faszien, Faszienreinigung, Mychkoloidale Faszien, Subscapuläre Faszien, Erbblockaden, Bindegewebe Qi nähren, Lymphreaktion  

Dauer 44 Minuten

Darm

Die Absorption ist ein natürlicher Vorgang im menschlichen Körper, der vorrangig zur Aufnahme von fein gelösten Stoffen aus der Nahrung dient. Auf zellulärer Ebene können Vitamine, Mineralstoffe und andere Spurenelemente in gewissem Maße vom Körper aufgenommen werden. Je eher diese Stoffe dem Zustand entsprechen, der für die Absorption günstig ist, desto mehr von ihnen wird resorbiert.

So wie die Absorption bei der Nahrung funktioniert, verläuft sie auch beim gezielten Einsatz von Frequenzen. Somit kann jede einzelne Zelle besser verstoffwechseln. Zudem werden die Entgiftungsmechanismen in Gang gesetzt.

15 Frequenzen: Dickdarm, Dickdarm-Faszien, Darm-Zellaktivierung, Dünndarm-Energetisierung, Dünndarm-Reinigung 

Dauer 45 Minuten

Gelenke 1+2

Faszien-Verklebungen aller Art. Gefäße, besonders der arterielle Schenkel ober- und unterhalb des Herzens.

Insgesamt hat der Mensch über 100 Gelenke. Es gibt Haupttypen. Schulter und Hüfte sind Kugelgelenke, die viele Bewegungen in alle Richtungen ermöglichen. Scharniergelenke wie Knie und Ellenbogen sind nicht in alle Richtungen beweglich. Daneben gibt es noch Sattelgelenke (Daumen) und Drehgelenke (zwischen den Wirbeln).

Bakterien sind nicht nur Ursache von Erkältungen oder Magen-Darm-Infektionen, sondern rufen auch an unseren Knochen Infektionen hervor. Damit keine bleibenden Schäden an Knochen und Gelenken entstehen, wurden einige Bakterien als Ausleitsystem berücksichtigt.

Gelenke 1: 22 Frequenzen: Gelenke allgemein, Hüftgelenke, Schultergelenke, Kniegelenke, Sprunggelenke, Knorpel. Dauer 63 Minuten

Gelenke 2: 11 Frequenzen: Gelenkfaszien, auch die der Wirbelgelenke. Dauer 45 Minuten

Narben

Narben - ob außen auf der Haut oder innen im Körper - stören den Energiefluss und können zu Störungen des Organismus führen, die man als Laie gar nicht zuordnen kann. Bioenergetische Testungen können Narben als Ursache dieser Störungen identifizieren.

12 Frequenzen: Narben, Entstörung, Reinigung Keloid und Mucosa, Verklebungen  

Dauer 60 Minuten

Zelle

Körperzellen schwingen.

Unsere Zellen teilen sich in hunderte Zellgruppen auf, d.h. unsere Organe Herz, Magen, Lunge, Leber und so weiter bestehen jeweils aus ähnlichen Zellen. Die unterschiedlichen Zellgruppen haben ihr eigenes Schwingungsmuster. Innerhalb der Organe schwingen die Zellen in derselben Frequenz.

Hartnäckige Störschwingungen können im Körper zu Fehlregulationen führen. Der Organismus ist gezwungen, einen hohen Aufwand an Lebensenergie zu erbringen, um die Eigenschwingung zu erhalten.

6 Frequenzen: Zelle, Membran  

Dauer 30 Minuten

Miasmen 1+2

Miasmen sind Erbkrankheiten, also Anlagen der Hauptkrankheiten unserer Vorfahren. Die miasmatische Disposition wird an die nächsten Generationen weitergegeben und vererbt. Bei chronischen Krankheiten liegt eine Schwächung der Lebenskraft vor. Diese kann durch Vererbung und/oder selbst erworbene Belastungen zustande kommen.

Um herauszufinden, unter welchen Belastungen die Patienten leiden, ist es wichtig, möglichst viel über Erkrankungen in der familiären Vorgeschichte zu erfahren.

Psora

Psora ist das grundlegende Miasma und bedeutet Juckreiz (aus dem Griechischen). Die Grundschwäche dieses Miasmas ist die Basis für alle weiteren Miasmen. Es treten nur funktionale Störungen ohne organische Veränderungen auf, die dem Betroffenen zwar lästig sind, aber noch keine Bedrohung darstellen. Die Psora ist gekennzeichnet durch Hauterkrankungen (mit Juckreiz und Kratzen). 

Syphilitisches Miasma

Dieses Miasma zerstört sowohl die Lebenskraft als auch den Körper. Die Krankheiten treten plötzlich und unvorhergesehen auf, schreiten rasch voran und sind aggressiv.

Tuberkulinisches Miasma

Dies ist eine Mischung aus dem psorischen und dem syphilitischen Miasma. Wir finden Ruhelosigkeit und nervöse Störungen in Kombination mit Destruktion.

Der Begriff Miasma kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Befleckung“. Er wird als Kälrungsversuch für die kauten und chronischen Erkrankungen im Sinne Samuel Hahnemanns verwandt. Die miasmatische Belastung hat vor allem im Zusammenhang mit den chronischen Krankheiten und Behinderungen große Bedeutung. Die Miasmenlehre ist ein schwieriges Gebiet.

Hahnemann fand heraus, daß fast alle Patienten mit chronischen Krankheiten in der Vorgeschichte entweder die Krätze, Syphilis oder Gonorrhö hatten und daß sich die Patienten seit dem Zeitpunkt der Infektion nicht mehr gesund fühlten. Er nannte diese Infektionen und die daraus entstandene Krankheitsneigung „Miasmen“.

Das aus der Krätze entstandene Miasma nannte er Psora. Das aus der Syphilis entstandene nannte er das syphilitische Miasma und das der Gonorrhö sykotisches Miasma. Im letzten Jahrhundert kamen noch weitere Miasmen dazu. Das wichtigste ist das tuberkulinische, das die erworbene oder ererbte tuberkulinische Disposition trägt, einem gemischten Miasma aus Psora und Syphilis. 

Miasmen 1: 33 Frequenzen: Gehirn, Tuberkulin, Impfungen, Störungen der Blutübertragung, Krebs, Malaria, Tinea (Hauterkrankung durch Pilze), Paratyphus, Salmonellen, Typhus. Dauer 57:30 Minuten

Miasmen 2: 18 Frequenzen: Gehirn, Lepra, Pocken, Psora, Stoffwechsel, Organschwächen, Syphilis. Dauer 48:30 Minuten