Online-Bibliothek für Frequenztherapie mit Zapper

In der ausführlichen Online-Bibliothek „Healing Frequency“ finden Sie die richtigen Frequenzen für sich, Ihre Familie und Ihre Patienten. Geben Sie einfach das Symptom, den Namen der Krankheit oder des Erregers ein - und Sie erhalten passende Vorschläge für die Frequenztherapie. Die Bibliothek enthält tausende Frequenzen von Dr. Hulda Clark, Raymond Rife, Alan Baklayan und anderen Forschern.

Am Computer stellen Sie Ihr individuelles Frequenzprogramm zusammen und speichern es auf einer Chipcard - mit der Software CHIPCARD CREATOR. Diese läßt sich mit Diamond Shield oder BW21 Zappern verwenden - je nachdem, wie Sie Ihr Frequenzprogramm abspeichern.

Button Gratis-Download

Sie erhalten jetzt kostenlosen Zugang zu dieser umfassenden Bibliothek der Frequenztherapie. Klicken Sie hier und scrollen Sie etwar runter, bis rechts SOFTWARE DOWNLOADEN ERSCHEINT.

Unten erfahren Sie mehr!

Folgende Datenbanken stehen gratis zur Verfügung:

Suchen Sie einfach nach

  •   Indikationen / Symptomen, z.B. Allergien
  •   Viren wie EBV oder Herpes
  •   Bakterien, z.B. Borrelien oder Staphylokokken
  •   Parasiten einschließlich aller von Dr. Clark beschriebenen Würmer und Egel
  •   Pilzen (Candida, Aspergillen, …)

So findet jeder die richtigen Frequenzen. Außerdem erhalten Sie in der Bibliothek viele therapeutische Hintergrund-Infos und zusätzliche Empfehlungen.

Wenn Sie tiefer in diese lohnende Materie einsteigen möchten, lesen Sie weiter auf der Seite Healing Frequency. Dort bekommen Sie jede Menge guter Tipps und Hinweise zum Zappen und erfahren alles über eine erfolgreiche Frequenztherapie. Alles wird gut strukturiert und leicht verständlich erklärt.

Chipcards selber schreiben am Computer

Mit dem neuen Computer-Programm Chipcard Creator (Screenshot siehe unten) können Sie selbst auf einfache Weise Frequenzprogramme gestalten und auf Chipcards schreiben. Es gibt eine Gratis-Version und eine Profi-Version dieser Software.

Engagierte Privatanwender komponieren Programme für die ganze Familie. Therapeuten machen nach Austestung für ihre Patienten jeweils eine individuelle Chicpard. Sie stellen das Programm am PC zusammen und schreiben es mit einem Klick direkt auf die leere Chipcard. Wie bei einem Stick. 

Und das Beste: die beschriebene Chipcard kann in jedem Zapper Diamond Shield oder BW21 angewendet werden. Sie können das beim Programmieren festlegen. 

Gratis-Version

Die vorprogrammierten Frequenz-Chipcards von Alan Baklayan können Sie direkt downloaden. Ihre Vorteile: Sie sparen gegenüber vorgefertigten Chipcards je 5-25 €. Und Sie haben die Chipcard sofort, wenn Sie sie brauchen. 

Außerdem können Sie aus den Clark- und Rife-Datenbanken genau diejenigen Frequenzen aussuchen, die Sie brauchen. Sie können mit der Gratis-Version alles mögliche aus den Datenbanken zusammenstellen. 

Sie finden z.B. durch Eingabe des Namens ins Suchfenster die Clark-Frequenzen des Erregers Diplococcus pneumoniae. Diese verschieben Sie mit einem Klick auf die Chipcard. Einfacher geht's nicht! Dann können Sie weitere Erreger oder Frequenzen hinzufügen - bis die Chipcard voll ist. Am Schluß abspeichern - fertig.

Für die Gratis-Nutzung des Chipcard Creator laden Sie sich die Software einfach kostenlos herunter auf der Seite Healing Frequency. Die Anwendung der Software ist auf 17 Seiten genau beschrieben in der Healing Frequency Anleitung.

Außerdem brauchen Sie 

  •   einen Zapper (oder Frequenzgenerator) Diamond Shield oder BW21
  •   das Lese-/Schreib-Gerät für das Beschreiben und Verändern der Chipcards. Es sieht aus wie ein normaler USB-Stick und hat zusätzlich einen Schlitz zum Einstecken der Chipcard.
  •   Leer-Chipcards "healing frequency". Da gibt es 2 Varianten: Small für 20 Frequenzen; Medium für 30 Frequenzen. Jede Leer-Chipcard ist einmal beschreibbar und kann dann nicht mehr verändert werden. Sie können sie für Diamond Shield verwenden oder für BW21 umformatieren (obwohl auf der Chipcard "Diamond Shield" steht). Die Gratis-Version kann nur Leer-Chipcards lesen oder schreiben, keine Master-Chipcards.
  •   Das Starter-Paket für 99,90 € enthält das Lese/Schreib-Gerät und 5 Leer-Chipcards Small. Sie sparen damit ca. 30,- €.

Profi-Version

Chipcard Creator PRO bietet Ihnen mehr Möglichkeiten: Sie können wie bei der Gratis-Version alle Datenbanken nutzen und zusätzlich beliebige Frequenzen zusammenstellen. Also den Programmen aus der Bibliothek eigene Frequenzen hinzufügen. 

Wie Sie die Gratis-Version auf die Profi-Version upgraden können, erfahren Sie in der Anleitung zum Upgrade auf die Profi-Version.

Sie möchten z.B. zusätzlich zu den Diplococcus-Frequenzen aus der Clark-Bibliothek die Schumann-Frequenz von 7,84 Hz für 10 Minuten laufen lassen. Dann noch einige passende Rife-Frequenzen. In die Eingabemaske am PC ("Programme bearbeiten") tragen Sie alle Frequenzen, Dauern und weiteren Parameter des Zappens ein.

Wenn Sie Therapeut sind oder zu denen gehören, die für sich und die Familie freie Programme kreieren möchten - bestellen Sie die Profi-Version! Mit dieser können Sie völlig frei und kreativ sein. Und Sie bekommen das Lese-/Schreibgerät, 5 Master-Chips und die große Clark-Frequenzfibel gratis dazu.

Diamond-Shield-Parameter

Bei Diamond-Shield-Zappern können zusätzlich weitere Parameter eingestellt werden:

Alle diese Parameter lassen sich einzeln einstellen und festlegen. So erstellen Sie optimale Frequenzprogramme mit maximaler Wirkung. Oder Sie übernehmen die voreingestellten Werte, z.B. wenn Sie Zeit sparen wollen.

Kopieren und Einfügen

Mit der Profi-Version können Sie Frequenzprogramme von einem Master-Chip auf weitere Master-Chips kopieren. Dies funktioniert mit den Schaltflächen KOPIEREN und EINFÜGEN rechts oben. Sie legen den beschriebenen Master-Chip ein und klicken KOPIEREN. Dann legen Sie einen leeren Master-Chip ein und klicken auf EINFÜGEN und auf die Schaltfläche ÄNDERUNGEN AUF CHIPCARD SPEICHERN.

Bitte Beachten Sie, daß das Schreiben auf Leer-Chips NICHT auf diese Weise funktioniert, sondern nur auf Master-Chips.

Beispiele

Im ersten Beispiel (Gratis-Version) suchen wir nach "Neurodermitis" und setzen das Häkchen nur bei "Chipcard". Dadurch erhalten wir die fertig programmierte Chipcard Asthma nach Baklayan. In das Lese-/Schreib-Gerät haben wir eine Leer-Chipcard small geschoben. Durch kopieren des Asthma-Chips auf den leeren Chip ist dieser voll. Das ist immer so, wenn man fertige Chipcards auf leere kopiert - unabhängig von der Anzahl der Frequenzen.

Screenshot der PC-Software Chipcard-Creator

Im zweiten Beispiel (Gratis-Version) setzen wir das Häkchen bei "Clark" und bei "Rife", um einzelne Frequenzen oder Sequenzen aus diesen Bereichen zu finden. Wir erhalten drei Clark-Frequenzen, genauer gesagt: den gewobbelten Frequenzbereich 404.900 - 409.150 Hz, die gewobbelte Modulation 1/128 davon (3.163 - 3.196 Hz) und den festen Mittelwert 408.000 Hz. Diese drei kopieren wir auf den Leer-Chip, der dadurch nur zu einem Zehntel gefüllt ist (grüner Füllstand rechts oben). Sie können also auf diesen Chip noch viele weitere Frequenzen speichern.

Screenshot der PC-Software Chipcard-Creator

Im dritten Beispiel verwenden wir die Profi-Version des Chipcard Creator. Wir erstellen einen Chip mit 23 Polyneuropathie-Frequenzen und speichern diese auf einer Master-Chipcard small - eine nach der anderen. Dabei können wir alle Parameter wie Frequenz, Dauer, Modulation, Impuls-Entladung, Wobbeln und Intensität bei jeder Frequenz individuell einstellen.

Screenshot der PC-Software Chipcard-Creator

Welche Chipcards zum Beschreiben gibt es?

Es gibt folgende beschreibbare Chipcards:

Leer-Chipcards

Diese sind geeignet für die Gratis- und die Profi-Version. Die Leer-Chipcards sind nur einmal beschreibbar. Sie können mit Diamond Shield oder BW21 Zappern verwendet werden.

  •   Leer-Chipcard small für bis zu 20 Frequenzen
  •   Leer-Chipcard medium für bis zu 30 Frequenzen

Master-Chipcards

Diese fassen mehr Frequenzen und sind beliebig oft wieder beschreibbar. Sie sind nur für die Profi-Version und für den Frequenzgenerator Diamond Shield professional geeignet. Auch sie können mit Diamond Shield oder BW21 Zappern verwendet werden. 

Bitte beachten Sie, dass die Funktionen AUSSCHNEIDEN - KOPIEREN - EINFÜGEN nicht mit den Leer-Chipcards, sondern nur mit Master-Chipcards zur Verfügung stehen.

Master-Chipcards gibt es in 3 Größen:

In einer Familie ist es sinnvoll, dass jedes Mitglied seinen eigenen Chip hat und diesen auf dem Zapper laufen lassen kann. Therapeuten können für Ihre Patienten individuelle Frequenzprogramme zusammenstellen und mit nach Hause geben. Dort können die Patienten auf dem Zapper das Programm jeden Tag anwenden.

Alles Wissenswerte zur praktischen Anwendung von Chipcards entnehmen Sie dem Buch "Frequenztherapie und Entgiftung" von Dr. med. Jutta Mauermann.

Selbstüberprüfung

Es kostet am Anfang Mühe und Selbstdisziplin, sich einmal alle Beschwerden aufzuschreiben, die man hat. Aber die Mühe lohnt sich. Stellen Sie sich jetzt ihr individuelles Frequenzprogramm selbst zusammen. 

Der Mensch vergisst auf wundersame Weise Beschwerden und hat mit schriftlicher Aufzeichnung die bessere Kontrolle. „Haken“ Sie deshalb besser die Beschwerden ab, die verschwunden sind.

Die Dauer der Therapie mit einem Frequenzprogramm sollte auch bei schnellen Erfolgen 4-6 Wochen betragen.