Mikroströme

Als Mikroströme bezeichnet man Stromstärken, die im mikroAmpere-Bereich liegen, also unter einem milliAmpere. Beim Zappen entspricht dies Spannungen unter einem Volt, gemäß dem Ohm'schen Gesetz "Spannung ist Widerstand mal Stromstärke" (der Widerstand ist die Haut).

Alan Baklayan fiel bei seinen Testungen immer wieder auf, dass bei den unterstützen-den Programmen, also den sogenannten „Wohlfühl-Programmen der Harmonikalischen Schwingungen“, niedrige Spannungen unter einem Volt positiv testeten. Er war völlig überrascht, dass die Wirkungen teilweise stärker waren als mit den 1,2 bis 15 Volt, die bisher benutzt wurden. Daraufhin verwendete er die niedrigen Spannungen systematisch und fand Ergebnisse anderer Forscher, die seine Testungen bestätigten:

Das Arndt-Schultz Gesetz besagt: “schwache Stimulierung hebt die physiologische Aktivität an, und sehr starke Stimulierung unterdrückt oder zerstört Aktivität“.

In seiner wissenschaftlichen Arbeit mit dem Titel „The effect of electric current on STP generation, protein synthesis and membrane transport in rat skin“ findet Dr. Cheng Ngok, dass die ATP-Produktion sich um 500 Prozent erhöht bei Strömen zwischen 50 und 1000 mikroAmpere (ATP ist der Energielieferant für unsere Zellen). Bei über 1000 mikroAmperebleibe die Produktion gleich, und ab 5000 mikroAmpereverlangsame wie sich leicht. Bei Strömen über 5000 mikroAmpere wirke der Strom zerstörerisch…

Dies entsprach den Beobachtungen von Alan Baklayan, der bei der Bekämpfung von Parasiten, Viren, Mykosen und Bakterien immer die maximalen Spannungen testete, in der Regulation, Heilung und Entgiftung dagegen eine bessere Wirkung der Mikroströme.

Deshalb ist der Diamond Shield IE so konstruiert, dass er runter regulierbar ist bis auf 0,1 Volt. Auf der anderen Seite ist die maximale Spannung auf 16 Volt erhöht.