Wasserfilter

Immer mehr Menschen werden sich bewußt, daß Wasser unser wichtigstes Lebensmittel ist. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihr Trinkwasser mit unserem Wasserfilter System reinigen und durch Verwirbelung lebendig machen können - statt jede Woche kastenweise Trinkwasser zu kaufen.

Wählen Sie zunächst das passende Filtersystem aus – Auftisch oder Untertisch (zum Einbau unter die Spüle). Dann wählen Sie Ihren Aktivkohlefilter und schließlich für den dazu passenden Wasserwirbler. Alles Wissenswerte dazu erfahren Sie unten.

Nutzen Sie einen Wasserfilter - oder Ihr Körper ist der Filter!

So funktioniert unser Wasserfilter System

Wir bieten Ihnen ein ganzheitliches System zur Wasseroptimierung: Filterung und Verwirbelung machen Ihr Trinkwasser fast so gut wie Quellwasser. Wer nur filtert, hat kein vitalisiertes Wasser. Wer sein Wasser nur verwirbelt (oder sonstwie „energetisiert“), ohne es vorher zu filtern, hat weiter die Schadstoffe drin (auch wenn anderes behauptet wird).

Unsere Wasserfilter aus feinster Aktivkohle entfernen die Schadstoffe zu über 99% (Blei und Kupfer zu über 90%). Gutes Wasser ist aber mehr als nur sauberes Wasser, denn Wasser ist ein hervorragender Informationsträger und -speicher. Das zeigen die faszinierenden Fotos des Wasserforschers Emoto. Das Wasser kann seine Informationen auf uns übertragen (mehr darüber siehe unten). 

 Foto eines schönen blauen Wasserwirbels durch einen Wasserwirbler

Mit Hochgeschwindigkeits Wasserwirblern wird das Wasser auf kleinstem Raum so dynamisch verwirbelt wie in einem kilometerlangen, sprudelnden Gebirgsbach. Dabei wird es energiereich – wie in der freien Natur.

Rechnen Sie selbst!

Eine vierköpfige Familie, die laut gängiger Gesundheitsempfehlung 8 Liter Wasser täglich trinken sollte, verbraucht im Monat ca. 250 Liter. Je nach Wasserqualität kostet es also 150 bis 250 Euro monatlich, das Trinkwasser für die ganze Familie einzukaufen. Für 250 Euro bekommen Sie bei uns bereits ein komplettes Wasserfilter System.

Warum Aktivkohle und nicht Umkehr-Osmose?

Weil die Aktivkohle-Filterung die Mineralien weitgehend im Wasser belässt. Der Mensch trinkt seit Jahrmillionen Wasser mit Mineralien, die er braucht. Unsere Überzeugung nach gründlichem Studium der Produkte auf dem Wassermarkt ist: man sollte den täglichen Bedarf mit mineralienhaltigem Wasser decken. Das Leitungswasser ist teilweise gut genug, aber in vielen Gegenden – und gerade in Häusern mit alten Leitungen - sollte es gefiltert werden.

Ausnahme: Phasen der Entgiftung oder anderer Therapien. Dann möchte sich der Körper reinigen und benötigt ein Wasser, das möglichst sauber sein sollte – materiell und informativ. Umkehr-Osmose ist sehr mineralienarm und deshalb für solche Phasen geeignet.

Die Aktivkohlefilter werden aus Kokosnuss-Schalen gefertigt und sind äußerst feinporig. Sie belassen den natürlichen Mineraliengehalt im Trinkwasser und reinigen es zu über 99% von folgenden gesundheits-gefährdenden Stoffen:

  •   Mikroorganismen, Bakterien, Pilze
  •   Kupfer und Blei (aus Rohrleitungen) (über 90%)
  •   Pestizide
  •   Medikamenten- und Hormon-Rückstände
  •   Chlor- und Kohlenwasserstoff-Verbindungen

Spülenbereich in der Küche mit separatem Auftischfilter, der einen eigenen Wasserhahn hat

Sie haben die Wahl zwischen zwei Filtersystemen

Auftisch-System

Auftisch-Filtersysteme stehen neben der Spüle. Die Installation ist besonders einfach und schnell. Dadurch sind sie auch auf Reisen ein guter Begleiter.

Am vorhandenen Wasserhahn wird einfach durch Auswechseln des Siebperlators ein Umlenkventil installiert. Hier wählt man mit einem Hebel, ob das Wasser ungefiltert aus dem Wasserhahn kommen oder zum Auftischfilter geleitet und gefiltert werden soll.

Die Auftischfilter werden komplett mit Umlenkventil, Schlauch und Adapter für Wasserhähne mit M24-Innengewinde geliefert. Die Schläuche sind besonders hochwertig und sehr flexibel. Sie können auf die gewünschte Länge angepasst und nach Wunsch gekürzt werden.

Mit verschiedenen Filtereinsätzen und Wasserwirblern kann das Filtersystem den eigenen Wünschen angepasst werden. Siehe dazu den ausführlichen Prospekt-Wasser-Filtersysteme-2015.

Auftisch gibt es in 2 Varianten: Easy basic oder Easy helix mit Anschluss für Wasserwirbler.

Untertisch-System in 3 Varianten

Spülenbereich in der Küche mit zwei Wasserhähnen: einer für das Brauchwasser, der zweite für das gefilterte Wasser

Das Untertisch-System wird unter der Spüle eingebaut. Es bleibt unsichtbar und nimmt keinen Platz im Küchenbereich weg. 

Das Untertisch-Filtersystem Smart basic ist die elegante und komfortable Lösung, um das eigene Wasser zu optimieren. Dezent unter der Spüle versteckt, bleibt die Technik praktisch unsichtbar. Man hat nicht einen zusätzlichen Gegenstand im Spülenbereich stehen. Die Installation ist einfach und normalerweise innerhalb einer Stunde erledigt.

Das Filtersystem wird mit einem T-Stück an die Kaltwasserleitung angeschlossen. Das kann man mit etwas handwerklichem Können selbst machen oder sonst vom Installateur in wenigen Minuten machen lassen.

Mit unterschiedlichen Wasserhähnen, Filtereinsätzen und Wasserwirblern wird das Filtersystem individuell passend zusammengestellt. Im Katalog finden Sie das komplette Produktprogramm mit vielen Informationen und den empfohlenen Verkaufspreisen.

Entweder entnimmt man das gefilterte Wasser aus einem separaten Wasserhahn oder das gesamte Kaltwasser wird gefiltert - Sie haben die Wahl aus drei Einbau-Varianten. 

Schematische Darstellung eines Untertisch-Filters mit zwei Wasserhähnen

Einbau-Variante A mit zusätzlichem Wasserhahn

Bei der Variante A wird für das gefilterte Wasser der separate Wasserhahn Novara installiert. Damit ist die Trennung zwischen Nutzwasser und Trinkwasser eindeutig.

Für den separaten Wasserhahn ist eine zusätzliche Bohrung an der Spüle oder in der Arbeitsplatte notwendig. Diese Variante kann, falls ein Niederdruckboiler oder Niederdruck-Durchlauferhitzer vorhanden ist, vor dem Boiler bzw. Durchlauferhitzer installiert werden.

 

Schematische Darstellung der Einbauvariante B

Einbau-Variante B mit spezieller 3-Wege-Armatur

Bei der Variante B wird die 3-Wege-Armatur Verona installiert, die im Inneren getrennte Leitungen für Nutzwasser und Trinkwasser führt. Das gefilterte Wasser kommt aus einer separaten Auslassöffnung. An der Spüle wird nur eine Armatur genutzt, wodurch kein zusätzliches Loch benötigt wird. Weitere Armaturen können bei Bedarf geliefert werden.

Diese Variante kann nicht in Verbindung mit einem Niederdruckboiler oder Niederdruck-Durchlauferhitzer installiert werden.

 

Schematische Darstellung der Einbauvariante C

Einbau-Variante C mit der vorhandenen Armatur

Bei der Variante C wird das gesamte Kaltwasser gefiltert. Das Filtersystem wird direkt in die Kaltwasserleitung installiert und die vorhandene Armatur weiter genutzt.

Da an der Spüle nur eine Armatur genutzt wird, ist kein zusätzliches Loch notwendig. Der Wasserdurchfluß des kalten Wassers hängt von der Durchflussgeschwindigkeit des Filtereinsatzes ab. Empfehlenswert sind deshalb nur schnelle Filtereinsätze mit mindestens 6 Litern pro Minute, beispielsweise der „ABF Duplex SD“ von Alvito.

Diese Variante kann, falls ein Niederdruckboiler oder Niederdruck-Durchlauferhitzer vorhanden ist, vor dem Boiler bzw. Durchlauferhitzer installiert werden. 


Fragen und Antworten zu unseren Wasserfiltersystemen

Zu wieviel Prozent werden die Schadstoffe ausgefiltert? Gibt es Labor-Ergebnisse?

Schadstoffe werden zu über 99% ausgefiltert (Blei und Kuper über 90%). Es gibt Labor-Ergebnisse, aber diese dürfen wir aus rechtlichen Gründen nicht online stellen.

Wie wird eine mögliche Verkeimung der Filter vermieden?

Indem man alle 6 Monate den Filtereinsatz austauscht. Verkeimungsgefahr droht eher, wenn das Wasser zu lange im Filter steht. Nach längerem Stillstand (Stagnation über mehrere Stunden) sollte das im Auslauf stehende Filterwasser (ca. 250 – 500 ml) ungenutzt abfließen.

Wurde das Filtersystem mehrere Tage nicht genutzt (beispielsweise im Urlaub), so lassen Sie die ersten 10 Liter gefiltertes Wasser ungenutzt abfliessen (je nach Filtereinsatz dauert das 2 – 5 Minuten). Vielleicht haben Sie auch freundliche Nachbarn, die bei Abwesenheit den Filter regelmäßig nutzen, um beispielsweise Ihre Blumen zu gießen. Wurde das Filtersystem für mehr als 4 Wochen nicht genutzt, empfehlen wir einen Austausch des Filtereinsatzes und die Desinfektion des Filtersystems.

Warum wird nicht das gesamte Hauswasser gefiltert?

Wenn das gesamte Hauswasser mit einem Aktivkohlefilter gefiltert werden sollte, dann müsste entweder eine sehr große, teure Filteranlage installiert werden oder die Filtereinsätze müssten sehr große Poren haben und würden dem Wasser viele unerwünschte Stoffe nicht entnehmen können.

Die Filterung des gesamten Hauswassers mit einem relativ großporigen Aktivkohlefilter (der genügend Wasserdurchfluss bietet) macht eigentlich nur dann Sinn, wenn das Leitungswasser viel Chlor enthält. Das ist in Deutschland kaum der Fall.

Sind die Wasserfilter-Produkte in Deutschland hergestellt?

Die Endfertigung ist in Deutschland, die Komponenten kommen aus Europa und Asien.

Aus welchen Materialien besteht das Gehäuse der Filtersysteme?

Gehäuseoberteil und Gehäusefuß bestehen aus PP (Polypropylen). Auslaufrohr und Eckstück für Auslaufrohr bestehen beim Easy Basic aus verchromtem Messing. Auslaufrohr und Eckstück für Auslaufrohr bestehen beim Easy Helix aus Edelstahl. Der Schlauch zwischen Umlenkventil und Filtergehäuse besteht aus Silikon mit einem innenliegenden Gewebe zur Stabilisierung.

Können Auftischfilter an jeden Wasserhahn angeschlossen werden?

Nein, Auftischfilter dürfen nicht an Wasserhähne angeschlossen werden, die mit einem drucklosen Warmwasserspeicher (Wasserboiler) verbunden sind. Der Wasserspeicher kann durch den Gegendruck des Filtersystems platzen und einen Schaden verursachen. Nur Einbaufilter dürfen vor (!) einem drucklosen Warmwasserspeicher installiert werden.

Auftischfilter dürfen auch nicht an Wasserhähnen mit einem Brauseschlauch angeschlossen werden, da auch der Schlauch auf Dauer durch den Gegendruck des Filtersystems beschädigt werden kann. Die Installation eines Einbaufilters in der Variante „A“ oder „C“ ist in einem solchen Fall die Lösung.

Wie werden benutzte Aktivkohlefilter richtig entsorgt?

Benutzte Filtereinsätze werden im normalen Hausmüll (Restmüll) entsorgt. Die Wiederaufbereitung eines Aktivkohle-Blockfilters ist ökologisch und ökonomisch nicht sinnvoll, da dafür zu viele Ressourcen benötigt werden (Energie, Chemikalien Wasser, Transportaufwand, usw.). Außerdem hätte ein wiederaufbereiteter Aktivkohle-Blockfilter nicht die Leistungsfähigkeit, wie ein neu produzierter Blockfilter.


Wissenswertes über Wasser

Wir Menschen bestehen - wie die Oberfläche unseres Planeten - zu ca. 70% aus Wasser. Die Qualität des Wassers, das wir zu uns nehmen, entscheidet über unsere Gesundheit und unser Wohlergehen.

Wasser gibt uns lebenswichtige Stoffe wie z.B. Mineralien und reinigt unseren Körper von Schlacken und Giften: jeden Tag filtern unsere Nieren etwa 2.000 Liter Blut.

Einfacher und billiger gesund bleiben

Wenn wir uns angewöhnen, täglich 2-3 Liter mit einem Wasserfilter gereinigtes Wasser zu trinken, können wir unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit deutlich verbessern. Bisher trinken die meisten aber zu wenig: 75% der Deutschen leiden unter chronischem Flüssigkeits-Mangel. Zu diesem Thema verkaufen wir das Buch Sie sind nicht krank, Sie sind durstig von F. Batmanghelidj.

Das Trinkwasser aus der Leitung ist in Deutschland (Mitteleuropa) von guter Qualität. Allerdings können auch darin gesundheits-schädigende Stoffe enthalten sein, z.B. Metalle aus alten Rohrleitungen oder Stoffe, die vom Wasserwerk nicht 100%ig ausgefiltert wurden.

Schadstoffe können bis zu unseren Wasserhähnen und damit in unseren Körper gelangen. Nutzen Sie einen Wasserfilter - oder Ihr Körper ist der Filter!

Ohne Wasser gäbe es kein Leben auf dem Planeten. Und dass Wasser überhaupt entstehen konnte, verdanken wir den einmaligen Bedingungen der Erde im Planetensystem. Wasser bewegt sich in einem globalen Kreislauf, der von der Sonne angetrieben wird (Verdunstung-Regen). Wir können also das auf der Erde vorhandene Wasser nicht verbrauchen, nur missbrauchen.

Wasser - unser Nahrungsmittel Nr.1

In Mythologie und Magie symbolisiert das Wasser die Seele und die Gefühle. In den Religionen repräsentiert es Reinheit (Taufe, Ganges, Waschungen vor Moscheen). Für die westliche Naturwissenschaft steckt das Element Wasser auch heute noch voller Geheimnisse (siehe weiter unten).

Auch Dr. Hulda Clark legt in ihren Büchern großen Wert auf die Qualität des Trinkwassers. Hochwertiges Wasser ist aber gar nicht so leicht zu bekommen: Gutes Quellwasser - das Beste zum Trinken - muss man sich holen oder teuer und mühsam kaufen. Oder man erzeugt das hochqualitative Wasser mit unseren Filtern zu Hause.

Wasser ist mehr als nur H2O

Das Ungewöhnliche am Wassermolekül sind seine Ladungsunterschiede: Die Wasserstoff-atome sind positiv, das Sauerstoffatom ist negativ geladen. Wegen dieser Ladungs-unterschiede (Dipol) ziehen sich die Wassermoleküle ähnlich wie Magneten gegenseitig an.

So bilden sich Strukturen aus vielen miteinander vernetzten Wassermolekülen (sog. "Cluster"). Diese Cluster repräsentieren die Informationen, die das Wasser speichert.

Wasser ist Speicher von Energie und Informationen

  •   Fällt ein Tropfen Blut in's Meer, "riecht" dies ein Kilometer weit entfernter Hai nach Sekunden. Sind die Blutmoleküle in Sekunden Kilometer weit geschwommen? Nein! Die Information "Blut" hat sich rasend schnell ausgebreitet.
  •   In der Homöopathie gelten die Hochpotenzen als besonders wirksam. Obwohl in ihnen kein einziges materielles Molekül des Ausgangsstoffes (z.B. Arnika) mehr enthalten ist. Das ist nur so zu erklären, daß die Information "Arnika" das Entscheidende ist.
  •   Taut man ein Eiskristall auf und friert es anschließend wieder ein, hat es exakt seine ursprüngliche Form! Die Schneeflocke kann sich offenbar genau daran erinnern, wer sie ist.
  •   Wasser ist gleichsam flüssiger Kristall - und Kristalle sind bekannte und genutzte Informationsträger: z.B. das Kristall Silizium in unseren Computern.
  •   Wasser speichert rein geistige Informationen wie Gedanken, Worte und Emotionen. Den sichtbaren Beweis dafür hat der Japaner Masaru Emoto erbracht. Er fror Wassertropfen auf -5° Celsius ein und fotografierte die entstehenden Kristalle mit einem Mikroskop.

Emoto stellte fest, dass die Eiskristalle ein vollkommen anderes Aussehen haben - je nachdem, welcher Information das Wasser zuvor ausgesetzt war:

Bild eines hässlichen, zerlaufenen WasserkristallsBild eines wunderschönen sechsstrahligen Wasserkristalls
„Ich werde dich töten“ „Danke“

Die Wasserstrukturen sind also nicht starr, sondern veränderbar - sie lassen sich durch informative und technische Felder beeinflussen. Es wurde wissenschaftlich bestätigt, dass elektromagnetische Schwingungen von Wasser aufgenommen, gespeichert und danach an den menschlichen Körper abgegeben werden können.

Anomale Eigenschaften von Wasser - einzigartig und physikalisch nicht erklärbar

  •   Alle Stoffe wie z.B. Metalle dehnen sich bei Wärme aus und schrumpfen bei Kälte. Wasser hingegen dehnt sich aus, wenn es gefriert (wie die bekannten geplatzten Bierflaschen in der Tiefkühltruhe zeigen).
  •   Nur beim Wasser ist das feste Aggregat leichter als das flüssige. Deshalb schwimmt Eis auf Wasser und die Fische können darunter überleben.
  •   Wasser kocht erst bei +100° Celsius, obwohl es auf Grund seines Molekulargewichts eigentlich schon bei -46° Celsius in Dampf übergehen müsste.
  •   Der Gefrierpunkt liegt bei 0° Celsius, obwohl er nach den physikalischen Gesetzen bei -120° Celsius sein müsste.
  •   Am schwersten ist Wasser bei +4° Celsius, dem sogenannten 'Anomaliepunkt'. Das Wasser hat eine natürliche Tendenz, diese Temperatur zu erreichen, weil dann seine Dichte und sein Informationsgehalt am größten sind.
  •   Bei +37° hat Wasser seine niedrigste spezifische Wärme - d.h. bei dieser Temperatur ist maximale Energie notwendig, um die Temperatur zu verändern.

Erst diese anomalen Eigenschaften von Wasser ermöglichen Leben.